Personal

nach oben

Prof. Dr. Reinhard Rode (em.)

Sprechstunde:Sprechstunde per E-Mail an Prof. Rode
Email:Reinhard.Rode@politik.uni-halle.de
Curriculum Vitae» geboren 1947 in Ernsthofen/Odenwald (Hessen)
» Studium an den Universitäten München und Frankfurt
» Mai 1972 Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien in Geschichte und Sozialkunde
» Mai 1975 Promotion zum Dr. phil. am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Frankfurt am Main
» Jan. 1989 Habilitation für das Fach Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt
» Mai 1989 Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Frankfurt
» 1972-1975; Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Wissenschaftlichen Kommission des Katholischen Arbeitskreises für Entwicklung und Frieden, Mettmann, beim Forschungsprojekt "Der Konflikt im Südlichen Afrika";
» 1976-1992 an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt am Main als Mitarbeiter, Projektleiter, Mitglied des Vorstands, des Stiftungsrats und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
» 1989/90 Gastprofessor am Fachbereich Politische Wissenschaften der Freien Universität Berlin
» 1991/92 Konrad Adenauer Professor an der Georgetown University, Washington D.C., USA
» Oktober 1992 Berufung als Professor (C 4) für internationale Beziehungen und deutsche Außenpolitik an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | Lehrtätigkeit (PDF-Datei)
» Emeritus seit Oktober 2012
» Herder-Professur des DAAD an der Andrassy Universität in Budapest (AUB)Febr. 2013 bis Febr. 2014
» Stammmitglied der Doktorschule der AUB seit Jan. 2014
Mitgliedschaft in Fachverbänden:» Arbeitskreis Europäische Integration
» Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
» Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft
» Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
» Deutsche Atlantische Gesellschaft
» Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen
» Studienkreis Internationale Beziehungen
» International Studies Association
Publikations- verzeichnis (eine Auswahl)» Die Südafrikapolitik der Bundesrepublik Deutschland 1968-1972, Studien zum Konflikt im Südlichen Afrika, Diss., Kaiser/Grünewald, München und Mainz 1975, 371 S.
» Amerikanische Handelspolitik gegenüber Westeuropa. Von der Handelsreform zur Tokio-Runde, Campus, Frankfurt/M. 1980, 230 S.
» Sicherheit versus Geschäft. Die Osthandelspolitik der USA von Nixon bis Carter, Campus, Frankfurt/M. 1986, 268 S.
» Die Zeche zahlen wir - Der Niedergang der amerikanischen Wirtschaft, Serie Piper, München 1988, 181 S.
» (Ed.): GATT and Conflict Management: A Transatlantic Strategy for a Stronger Regime, Westview Press, Boulder, Col., 1990, 125 S.
» USA, Aktuelle Länderkunde. H. Beck Verlag, München 1992, 192 S.
» High-Tech Wettstreit 2000. Strategische Handels- und Industriepolitik: Europa versucht’s, die USA fangen an, Japan macht’s vor, Campus, Frankfurt/M. 1993, 183 S.
» Deutsche Außenpolitik, Fakultas, OPA, Amsterdam 1996, 207 S., 39,80 DM.
» (Hrsg.): Die Integration Mittelosteuropas in die Weltwirtschaft. OPA, Fakultas, Amsterdam 1998, 285 S.
» Martin Klein, Werner Meng, Reinhard Rode (Hrsg.): Internationale Wirtschaftspolitik. Band 1: Die Neue Welthandelsordnung der WTO. OPA, Amsterdam 1998, 226 S.
» Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Münster u.a. 2002, 273 S.
» Reinhard Rode: Weltregieren durch internationale Wirtschaftsorganisationen, Münster u.a. 2002, 219 S.
» Kluge Handelsmacht: Gezähmte Liberalisierung als Governanceleistung im Welthandelsregime GATT/WTO, Berlin u.a. 2006, 245 S.
» Der Schleichende Niedergang des Westens: Multilateralismus als Gegenmittel, Berlin u.a. 2010, 164 S.
"Vollständiges Publikationsverzeichnis"
nach oben

Dr. David Kabus

Sprechstunde:nach Vereinbarung
Email:david.kabus@politik.uni-halle.de
Telefon:0345 5524233
Curriculum Vitae» geboren 1977 in Leipzig
» 1996 Abitur
» 1997-1998 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig
» 1998-2004 Studium der Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
» ab 3/2005 Mitarbeiter am Lehrstuhl Internationale Beziehungen und deutsche Außenpolitik
» 4/2011 Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät I: Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
» ab 4/2013 Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft & Japanologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Forschungs- schwerpunkte» Weltwirtschaftsinstitutionen
» Internationale Politische ökonomie
» Governancetheorien
» Multilaterale Verhandlungsprozesse
» Dissertation: "Akteurskonstellationen in der WTO am Beispiel der Doha-Runde"
PublikationenHallenser IB-Papiere
nach oben

M.A. Eva Mareike Schmitt

Sprechstunde:Mittwoch 11-12
Email:eva-mareike.schmitt@politik.uni-halle.de
Telefon:0345-5524213
Curriculum Vitae» geboren 1981 in Bonn
» 2001 Abitur
» 2001-2002 Studium der Computervisualistik an der Universität Koblenz
» 2002-2008 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Kassel
» Abschluss des Magisterstudienganges mit der Arbeit „Ein ständiger Sitz Deutschlands im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen - Die Reforminitiative 2004/2005“
» ab 2008 Promotionsstudium an der Universität Bonn
» ab 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Internationale Beziehungen und Deutsche Außenpolitik
» ab 10/2012 bis 1/2013 Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Feser im Forschungs- und Entwicklungsprojekt "Mediation in der Wirtschafts- und Arbeitswelt"
» ab 2/2013 Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen
Forschungsschwerpunkte» Deutsche Außenpolitik
» Vereinte Nationen
» Internationale Sicherheitspolitik
» Global Governance

DissertationDissertationsprojekt: "Die Reform des VN-Sicherheitsrates und die Frage eines ständigen deutschen Sitzes"